Kasbek Marathon 4.September 2016

      42 km (auch als Staffel mit max. 6 Läufern) / 21 km / 8 km

  • Der Kasbek-Marathon bei Stepantsminda (früher Kasbegi) in Höhen zwischen 1800 m und 2300 m ü. NN
  • Atemberaubende Gebirgslandschaften, einsam gelegene Dörfer und mittendrin ein Marathon - einfach großartig
  • Abwechslungsreichen Wanderungen zur Akklimatisation in Swanetien und der Kasbek-Region
  • Reiseverlauf ideal auch für Begleitpersonen
  • Besichtigung von Tbilissi, dem UNESCO-Weltkulturerbe Mzcheta und der Höhlenstadt Uplisziche
  • Georgische Küche mit überwiegend einheimischen Produkten geniessen
  • Einreise leicht gemacht: Visafrei!

uf zu einem der interessantesten und abenteuerlichsten Marathonläufe der neueren Schöpfung, dem Kasbek-Marathon! Beginnend in der pulsierenden Hauptstadt Tbilissi führt unsere Laufsportreise in die Bergwelt des Großen Kaukasus. Am Fuße des majestätischen Kasbek (5047 m) erwartet die Läufer ein grandioser Gebirgslauf in Höhen zwischen 1800 und 2300 m. Tagesausflüge und leichte bis mittelschwere Wanderungen in Swanetien und der Kasbek-Region bieten perfekte Akklimatisation und ein wunderbares Reiseerlebnis – auch für Begleitpersonen.

Die Laufstrecke (Mix an Feldwegen, Wiese, steinigen Wegen, kurzzeitig Asphalt): schon nach einem Kilometer Asphalt/Feldstraße geht es hinauf zur ca. 450 m höher und sehr schön gelegenen Gergeti-Kirche (Zminda-Sameba-Kirche) vor der majestätischen Kulisse des 5047 m hohen Kasbek. Kontroll- und Wendepunkt ist an dieser Kirche und auf einem  abseits liegenden Weg (Geheimtipp!) geht es wieder hinab zum Terek-Tal.
Herrliche Kulisse, da sich in Laufrichtung ein grandioser Berg auftürmt und man nach dem Marathon tatsächlich auch Zeit und Muse findet, Tal, Dörfer und umgebende Berge zu genießen. Auf Feldwegen und Wiese in leichtem Anstieg nach Südwesten bis Sioni (Richtung Tbilissi) mit der Trennung der 21 und 42 km-Läufer. Letztere laufen weiter in die gegebene Richtung mit einem Schwenk in das schöne Sno-Tal durch zwei kleine Dörfer, während die Halbmarathon-Läufer den direkten Rückweg nach Kasbeg (Stepanzminda) einschlagen.

Fazit: Ein genialer Mix von Straße und Naturwegen, von offenem Gelände umgeben von einer herrlichen Gebirgsszenerie durch kleine Dörfer mit allem dafür Typischen: Pferde, Kühe, Katzen, Schweine mitten auf der Straße und Einheimischen am Gartenzaun, die gerne ein Stärkungsgetränk (Tschatscha) rüberreichen...

 

Wichtiger Hinweis: Entgegen unserer Katalogausschreibung findet der Kazbegi-Marathon am 4. September 2016 statt.

 

Fakten zum Lauf

  • Lauftag   04.09.2016
  • Startzeit    9:00 Uhr
  • Start    Al. Kazbegi Museum in Kazbegi (Stepantsminda)
  • Ziel       Al. Kazbegi Museum in Kazbegi (Stepantsminda)
  • Zeitlimit
  • 8 km: 1:15   21 km: 3:30     42 km: 7:00
  • Temperatur     zwischen 8 und 20 Grad C.
  • Transfers    nicht erforderlich
  • Startgebühr    42/ 21 km: € 90,-     8 km: € 40,-
 

Anforderung

  • Für die 8 leichten bis mittelschweren Wanderungen zwischen 4 und 9 h mit Tagesgepäck benötigen Sie gute Kondition, Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit
  • Der Kasbek-Marathon setzt gute Lauferfahrung (Trailerfahrung) sowie sehr gute Kondition voraus.

Teilnehmerzahl

  • min. 6 bis max. 12

Leistungen

  • Flug ab/an München (Zubringerflüge ab/an vielen deutschen Städten nach Verfügbarkeit möglich ab € 50,–) inkl. Tax
  • Alle Transfers lt. Programm
  • 4 Übernachtungen im 2-Sterne-Hotel im DZ mit DU/WC
  • 11 Übernachtungen in Doppelzimmern in Privathäusern teilweise mit Gemeinschaftsbad (WC/Bad z.T. auch außerhalb)
  • 14x Vollpension (Mittagessen an den Wandertagen als Lunchpaket)
  • Alle Besichtigungen und Ausflüge/Wanderungen inkl. Eintritte laut Programm
  • Einheimischer Bergführer in Swanetien
  • Alle Läufer erhalten ein hochwertiges Laufshirt.
  • Örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung ab/an Tbilissi

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Einzelzimmerzuschlag: € 100,-
  • Aufpreis innerdeutsche Zubringerflüge (nach Verfügbarkeit) ab € 50,-
  • Rail & Fly ab/an allen dt. Bahnhöfen € 70,-

Zusatzausgaben

  • Startgebühr für 21 oder 42 km: € 90,-
    Startgebühr für 8 km: € 40,-
    (Bar-Vorortzahlung in Landeswährung oder Euro)
  • Getränke; Trinkgelder, Persönliches

Hinweise

Programmhinweise
Der Reiseverlauf kann aus klimatischen oder wichtigen organisatorischen Gründen abgeändert werden.

Unterkünfte: Die von uns mit Sorgfalt ausgewählten Unterkünfte sind nicht mit deutschem Standard zu vergleichen, daher teilw. Komfortverzicht bei Übernachtungen in privaten Gästehäusern.

Termine und Preise

Teilnehmerzahl: min. 6 bis max. 12

 Termine 2016 

21.08.16 - 05.09.16 € 2160,-

Wander- und Erlebnisreise mit Kasbek-Marathon zum Reiseabschluss

Detailverlauf

 

1. Tag Flug nach Tbilissi.
Zubringerflug von vielen deutschen Flughäfen möglich. (-/-/-)

2. Tag Tbilissi/Kennenlernen der Stadt
Transfer zum Hotel und Gelegenheit, etwas Schlaf nachzuholen. Nach dem späten Frühstück Stadtbesichtigung. Zunächst Besichtigung der Altstadt mit der Metechi Kirche (13. Jh.) und dem Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen schönen Blick auf die Mtkwari (Kura), die Altstadt und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – geht es zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Sioni Kathedrale. Weiter zur Antschischati Kirche (6. Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Besuch der Schatzkammer des Historischen Museums (Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlieses). Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant. Übernachtung in Tbilissi. (F/M/A)

 

3. Tag Tbilissi – Mzcheta – Kutaissi (2165 m)
Fahrt nach Mzcheta, der alten Hauptstadt Georgiens und dem religiösen Zentrum des Landes. Besichtigung der Dschwari Kirche (6. Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11. Jh.). Anschließend fahren Sie weiter in die Provinz Imeretien nach Westgeorgien. In der zweitgrößten Stadt des Landes, Kutaissi, übernachten Sie in einer Privatunterkunft mit schönem Blick auf die Stadt. (F/M/A)

4. Tag Fahrt nach Swanetien
Heute geht es nach Swanetien, eine der schönsten Regionen Georgiens und bekannt für seine einzigartige Hochgebirgslandschaft und lebendigen Traditionen (Fahrt 5-6 h). Am Morgen Besuch des beeindruckenden Gelati-Klosterkomplexes (12. Jh.) mit der dazugehörigen Akademie (UNESCO-Weltkulturerbe) bei Kutaissi bevor Sie die Fahrt Richtung Swanetien fortsetzen. Unterwegs Stopp am gewaltigen Enguri-Staudamm. Übernachtung im Dorf Betscho im traditionellen Privathaus. Die Gastfamilie serviert Ihnen hier sehr schmackhafte traditionelle Gerichte, wie die typisch swanetischen Kubdari – ein Genuss für den Gaumen! (F/M/A)

5. Tag Wanderung zu den Ushba-Wasserfällen
Kurze Fahrt in die benachbarte Ortschaft Schichra. Start zu einer anfangs einfachen, später recht anspruchsvollen Wanderung bis zu den malerisch an einer Felskante herabstürzenden Wasserfällen. Es geht entlang des Flusses Dolra und durch zauberhafte dunkle Tannenwälder, später dann in der Zone der alpinen Matten und Krummhölzer auf schmalen Pfaden bis auf einen Bergsattel unmittelbar bis an den Rand des Gletschers. Wer sich den Steilanstieg auf den letzen Metern sparen möchte, kann an einem schönen Aussichtspunkt in den Bergwiesen eine längere Rast einlegen, die Gipfelstürmer kommen an diesem Punkt wieder zurück. Übernachtung wie Vortag. Ca. +/- 600m bzw. +/–1000 m 6–9 h. (F/LP/A)

 

6. Tag Wanderung zum Aussichtspunkt über Mestia
Heute Morgen fahren Sie nach Mestia, dem Verwaltungsort Swanetiens. Von dort machen Sie eine schöne Wanderung bis zu einem Aussichtspunkt hoch über dem Ort. Am Anfang führt Sie die Wanderung vorbei an etlichen Wehrturmhäusern durch Mestia, bevor es langsam ansteigend durch den Wald bis zum Aussichtspunkt geht. Unterwegs und vom Gipfel genießen Sie immer wieder schöne Ausblicke auf Mestia und die umliegenden Gipfel. Am Nachmittag wandern Sie zurück nach Mestia. Abendessen und Übernachtung in Mestia in einem Privathaus. Übernachtung in Mestia. +600 m/ -600 m (Wanderzeit: 4 Std.)(F/LP/A)

 

7. Tag Bergdörfer Swanetiens entdecken
Kurze Fahrt zur Ortschaft Lachiri. An den Südhängen des Banguriani-Massivs wandern Sie durch Dörfer mit mittelalterlichen Wachtürmen, über Wiesen und Wälder zurück nach Mestia. Am Nachmittag Spaziergang im Ort mit Besuch eines original swanischen Hauses aus dem 13. Jahrhundert mit einem Wehrturm. Sie werden staunen, wie Mensch und Vieh unter einem Dach vereint unter einfachsten Verhältnissen zusammenlebten. Übernachtung wie Vortag. +150/–500 m, 4 h. (F/M/A)

 

8. Tag Wanderung ins Tschalaadi-Tal
Wieder tauchen Sie ein in die einsame kaukasische Gebirgswelt mit ihrer vielfältigen Flora und bestaunen den mächtigen Gletscher Tschalaadi, welcher sich von den Südhängen der Uschba und des Tschatyn-Taus herab ins Tal erstreckt. Anschließend geht es durch das flussschotterreiche Schwemmtal des Mestiachala zurück in die Hauptstadt Swanetiens. Übernachtung wie Vortag. +/–400 m, 5 h. (F/LP/A)

 

9. Tag Das Dorf Uschguli (2200 m) – UNESCO-Weltkulturerbe
Fahrt (ca. 3-4 h) nach Uschguli, zum höchsten dauerhaft besiedelten Ort in Europa. Hier vereinen sich hohe Berge, Wehrtürme und swanische Traditionen zu einem Gesamtkunstwerk. Spaziergang durch das Dorf. Sie besuchen die Lamaria Kirche (12. Jh.), in deren Hintergrund sich die ewig weiße Schchara (5068 m) erhebt. Übernachtung in einem einfachen Privathaus. Wieder werden am Abend georgische Köstlichkeiten aufgetischt. (F/LP/A)

 

10. Tag Ein weiterer Höhepunkt der Reise: Zum Gletscher am Fuß des Berges Schchara (5068 m),
dem höchsten Berg Georgiens mit seinen vielen Gipfeln und bis zum Oberlauf des Flusses Enguri bis in eine Höhe von ca. 2800 m. Genießen Sie den faszinierenden Blick auf die Schchara-Südwand aus der Nähe. Am Abend Rückkehr nach Mestia. Übernachtung wie 9. Tag. +/–600m, 5-6 h. (F/LP/A)

 

11. Tag Fürstenpalast in Sugdidi und Kutaissi
Auf der Fahrt nach Kutaissi Stopp in Sugdidi mit Besuch des neogotischen Dadiani-Fürstenpalastes aus dem 19 Jh. Abschiedsessen. Am Nachmittag Freizeit in Kutaissi. Übernachtung in Kutaissi in einem Privathaus. (F/M/A)

 

12. Tag Kutaissi - Gudauri, Besuch der Höhlenstadt Uplisziche
Nach dem Frühstück fahren Sie in die Kartli-Region nach Gori. Hier besuchen Sie die Höhlenstadt Uplisziche (1 Jt. v. Ch), durch die ein Zweig der legendären Seidenstraße führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Straßen, einem Theater und Palästen ist gut nachvollziehbar. Weiterfahrt entlang der Georgischen Heerstraße nach Gudauri durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des Großen Kaukasus. Unterwegs Besuch der Wehrkirche Ananuri (17. Jh.). Abendessen und Übernachtung in familiär geführten Hotel in Gudauri.  (F/M/A)

 

13. Tag Wanderung ins Chada-Tal
Kurze Fahrt mit dem Bus (ca. 5min). Danach beginnt unserer Wanderung über einen Bergrücken in das Chada-Tal. Alpine Wiesen, schmale Pfade, Mineralquellen und traumhafte Ausblicke bis zum Dorf Kwescheti mit einzeln stehenden Wehrtürmen, die einen kleinen Vorgeschmack auf Swanetien geben. Transfer über die Heerstraße wieder zurück nach Gudauri. Übernachtung wie Vortag. +100/–800 m, 6 h. (F/LP/A)

 

14. Tag Einmaliges Bergdorf und Wanderung durch eindrucksvolle Landschaft
Fahrt (ca. 2,5 h) durch das Sno-Tal bis zum Bergdorf Dschuta, das 6–7 Monate im Jahr von der gesamten Welt abgeschnitten ist und sein natürliches Dasein pflegt. Von hier aus beginnt Ihre heutige Wanderung. Bei guten Wetterverhältnissen ist der imposante Berg Tschauchebi (3842 m) zu sehen. +/–150 m, 3–4 h. Alle die möchten, können die Wanderung auch gern als leichten Vorbereitungslauf nutzen.
Möglichkeit einer zusätzlichen Wanderung (fakultativ) zur Tetu-Spitze. Sie wandern vorbei an riesigen Rhododendron-Feldern, die von Ende Juni bis Anfang Juli weiß-gelb blühen und die Landschaft wie mit Schnee überzogen erscheinen lassen, und erreichen den Gipfel des Tetu (3032m). Großartige Aussicht, die durch den Kasbek (5047 m) und den Tschauchebi (3842 m) geprägt ist. +/–650 m, 4 h. Weiterfahrt nach Kasbegi (Stepantsminda) und Übernachtung in einer Privatunterkunft. (F/LP/A)

 

15. Tag Kasbek-Marathon / Fahrt nach Tbilissi / Zeit zur freien Verfügung
Heute ist der Kasbek-Marathon. Start der verschiedenen Distanzen (zeitversetzt) in Kasbegi. Begleiter und Zuschauer können die Teilnehmer an den Start begleiten. Danach besteht die Möglichkeit an strategische Punkte der Strecke gefahren zu werden oder u.a. zu Fuß zur Gergeti-Kirche zu wandern, um die Läufer zu unterstützen. Nach dem Marathon Fahren Sie nach Tbilissi. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Am Abend schulz aktiv-Tourabschlussessen. (F/-/A)

 

16. Tag Flug nach Deutschland / Individuelle Verlängerung

Abkürzungen:
F … Frühstück | M … Mittagessen/Lunchpaket | A … Abendessen

 

Veranstalter Schulz Sportreisen. Es gelten dessen Reisebestimmungen

 

 

Pertschfoto Pertschfoto

Kontakt:

Urlaubs + Sportreisen

Hans Pertsch
Rehstr. 1
66957 Eppenbrunn

 

Tel.: 06335 9163751

Fax: 06335 9163759

E-Mail schreiben >  


Anrufen

E-Mail