Siberian Ice Marathon in Omsk 7. Januar 2018

9 Tage Baikalsee und sibirische Metropole Omsk mit dem "Eislauf" zur Russischen Weihnacht

  • Das Kälte-Laufereignis immer am 7. Januar zur Russischen Weihnacht
  • Halbmarathon oder 7 km in der Omsker Innenstadt - die spektakulärste Laufveranstaltung in Sibirien
  • Saunieren und Eisbaden im Fluss nach dem Lauf - you will never forget...
  • Im Vorfeld: Wintererlebnisse am Baikalsee und mit der Transsib nach Omsk
  • Moskau vorab zu Silvester oder als kulturelle Verlängerung
  • Langjährige lokale deutschsprachige Reiseleitung am Baikal und in Omsk

In der Geschichte des Siberian Ice Marathon (SIM) war 2001 der kälteste und 2011 - schulz aktiv war dabei - der zweit kälteste Lauf mit - 30 Grad. Keine Frage, das flößt fast allen Mitteleuropäern Respekt ein, doch ist es meist genau das, was die Läuferinnen und Läufer als die Herausforderung sehen und sich gen Sibirien auf den Weg machen. Wer Silvester im Kreise einer russischen Familie in Blumenfeld erlebt, hat zudem hervorragende Möglichkeiten sich in der Gruppe oder auch individuell bei Läufen im Dorf und in der näheren sehenswerten Umgebung zu akklimatisieren. Das an die örtliche Schule angebundene Sportzentrum bietet zudem die Möglichkeit, Ski auf teils preparierten Terrain zu laufen. Temperaturen um -39° C wie im Jahr 2001 sind die absolute Ausnahme.
Durchschnittlich betragen die Tagestemperaturen im Omsker Gebiet im Januar zwischen -15° C und -20° C.

Die Marathonstrecke in Omsk ist flach, führt durch die Innenstadt und auf einem Parkweg direkt am Fluß Irtysch entlang. Auf der 3,5 km-Runde läuft man an der Zielgerade vorbei, wo die Zwischenzeiten sehr gut einsehbar sind. Auf der Strecke richten wir exklusiv für unsere Läuferinnen und Läufer den einzigen Versorgungspunkt ein (offiziell gibt es diesen erst nach dem Zieleinlauf!) und organisieren einen Strecken- und Zielfotoservice , so dass wir jedem Läufer eine umfangreiche Foto-CD nach der Rückreise zusenden können.
 

Winter am Baikalsee und Zugromatik gen Omsk

Gute Akklimatisierung und natürlich ein fantastisches Naturerlebnis bietet Ihr Vorabaufenthalt am Baikalsee. Ihre Reise beginnt somit in Irkutsk, gut 70 km vom Baikal entfernt. Am ältesten und tiefsten See der Welt, der im Januar zumeist schon zugefroren ist, beziehen Sie eine kleine Pension und lassen diese weite Pracht bei kleinen Läufchen und einer Wanderung zu einem sensationellen Ausblick auf den See auf sich wirken. Sie schlendern über den Markt des Örtchens Listwjanka, probieren den endemischen Omul-Fisch und freunden sich mit der russischen Banja an (Sauna).

Zurück in Irkutsk verbringen Sie den Tag mit einem Stadtspaziergang, ehe Sie am frühen Abend in die Transsibirische Eisenbahn nach Omsk steigen. Die Einheimischen sind in Weihnachtsstimmung, was gewiss auf der Fahrt zu spüren sein wird, denn viele sind auf dem Weg zu ihren Familien, Freunden und Bekannten. In Omsk ausgeruht angekommen, lernen Sie diese sibirische Metropole bei weihnachtlicher Stimmung kennen und bereiten sich auf den Eislauf vor. Am 7. Januar, es ist Russische Weihnacht, fällt um 13 Uhr der Startschuss für den Lauf durch das Stadtzentrum von Omsk.

In guten Händen...

Am Baikal sind Toma und Andrej, unsere langjährigen Reiseleiter auch unserer Wander- und Trekkingreisen am Baikal, für Sie da. In Omsk erwartet Sie am Bahnhof Wladimir, unser Mann in Omsk, ein ganz besonderer Kenner der geschichtsträchtigen Region und größter Fan des Omsker Sommer- und eiskalten Winterhalbmarathons. Er richtet für Sie extra einen Versorgungspunkt mit Warmgetränken ein. Was es mit dem auf sich hat, na erleben Sie es am besten selbst....

Fakten zum Lauf

 

  • Lauftag    7. Januar 2018 (Russische Weihnacht)
  • Startzeit   13 Uhr
  • Start   Stadtmitte Omsk vor der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale
  • Ziel     Stadtmitte Omsk von der Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale
  • Zeitlimit   3 h (Halbmarathon)
  • Temperatur   zwischen - 5 und - 20 Grad Celsius
  • Transfers    nicht erforderlich
  • Startgebühr  21 km: € 40,-    7 km: € 20,- (für 2018 noch nicht bestätigt)
 

Anforderung

  • Sibirisches Wetter ist unberechenbar, Temperaturen können zwischen -39°C (wie im Jahr 2001) und -10°C (2009) schwanken; sehr gute Kondition, ausreichend Lauferfahrung im Winter

Teilnehmerzahl

  • min. 6 bis max. 20

Leistungen

  • Ab Irkutsk/an Omsk
  • Alle Transfers lt. Programm inkl. Airporttransfers
  • Fahrt mit der Transsib von Irkutsk nach Omsk im 4er-Abteil (auch 2er-Abteil oder 1. Klasse gegen Aufpreis möglich)
  • 2 Ü in unserer gemütlichen Pension in Listwjanka (große gepflegte DZ mit DU/WC) 2 Ü in der Transsibirischen Eisenbahn (4er-Abteil, auch 2er-Abteil gegen Aufpreis möglich)
    3 Ü im DZ mit DU/WC im zentrumnahen 3-Sterne-Hotel in Omsk (fussläufig zum Start-/Ziel-Bereich des Laufes)
  • 5x F, 2x M, 5x A
  • Wanderungen, Ausflüge, Museumsbesuche, Eintrittsgebühren und Sauna laut Programm
  • Laufregistrierung durch schulz sportreisen
  • Laufbetreuung mit Getränkestand für schulz sportreisen-Läufer, Fotoservice
  • Einladungsschreiben (touristische Referenz) für die Visabeschaffung
  • Lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung jeweils in Irkutsk und Omsk

Zusätzlich buchbare Leistungen

  • Flug nach Irkutsk und zurück ab Omsk ab € 550,- inkl. Tax über uns buchbar.
  • EZ-Zuschlag: € 160,-

Zusatzausgaben

  • Startgebühr für den Halbmarathon (siehe Fakten zum Lauf)
  • Visum Russland (Eigenbeschaffung): ab € 65,- Visum Komplettservice durch schulz sportreisen inkl. Postversand: € 120,-
  • Nicht genannte Mahlzeiten und Getränke

Hinweise

Halbmarathon: 6 Runden-Kurs a 3,5 km; 7 km: 2 Runden-Kurs auf Asphalt, teilweise Schnee bei Temperaturen von ca. -30 bis -12° C. Flache Streckenführung durch die Innenstadt mit begeisterten Zuschauern. Jeder Teilnehmer erhält eine Mütze und jeder Finisher eine Medaille. Ein Zertifikat mit persönlichen Ergebnissen wird vom Veranstalter versandt.

Die Zeitmessung erfolgt durch “Championchip”. Es werden Chips ausgegeben; die Verwendung eigener Chips ist nicht vorgesehen.

Teilnahmeberechtigung am Halbmarathon: ab 18 Jahre; 7 km: ab 14 Jahre; gestaffelte Altersklassenwertung.

Wetterbedingte Programmänderungen bleiben der Reiseleitung vorbehalten.

Literaturhinweis: Tom Ockers; Eis-Lauf: In der Kälte des Sibirien-Marathons (März 2002) Anmerkung: Die Schilderungen über die Stadt Omsk sind zwischenzeitlich differenziert zu bewerten, da nach gut 16 Jahren dynamischer Entwicklung diese Stadt mit anderen Augen gesehen wird (Ines Schmitt).

Termine und Preise

Teilnehmerzahl: min. 6 bis max. 20

 

Termine 2018  01.01.18 - 09.01.18    € 1280,-.

Detailverlauf

 

01.01. Abreise in Deutschland, Flug nach Moskau, Weiterflug
In der Regel fliegen Sie gegen Mittag nach Moskau und über Nacht nach Irkutsk.

02.01. Ankunft Irkutsk, Transfer nach Listwjanka
Ankunft in Irkutsk am frühen Morgen (+ 6 h Zeitdifferenz zu Deutschland). Begrüßung und Abholung durch Ihre Reiseleitung Toma oder Andrej. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es direkt zum Baikalsee nach Listwjanka (ca. 80km). Kommen Sie in aller Ruhe an, Sie genießen, besuchen den Bauernmarkt und haben können in See-Nähe ein erstes Läufchen unternehmen bevor am Abend die Banja auf Sie wartet. (-/M/A)

03.01. Entdeckung von Listwjanka, das "Tor zum Baikal"
Ein gutes Frühstück und auf geht’s... Das Baikalmuseeum eröffnet viele Einblicke in die einmalige Flora und Fauna am See und riesigen Dimensionen, die Ihnen bei Ihrer Wanderung zum "Tscherskij Stein" auch gleich gewahr werden. Genießen Sie diesen fantastischen Ausblick über den Baikalsee erwartet. Am Nachmittag erwartet Sie das Freilichtmuseum Talzi - ein intensiver und erlebnisreicher Tag am Baikal. (F/-/A)

04.01. Listwjanka und Rückfahrt nach Irkutsk, Abfahrt Transsib
Vor dem Frühstück lohnt sich ein morgendlicher Lauf am Ufer des Baikalsees. Sie kehren zurück nach Irkutsk, wo Sie bis zur Abfahrt der Transsibirischen Eisenbahn am frühen Abend noch Zeit haben für eine erhellende Tour durch die Stadt und ein gemeinsamen Mittagessen in einem der guten Restaurants. Es lohnt, sich, einige Kleinigkeiten für die Zugfahrt einzukaufen. Viele Waren können während der Bahn-Stopps an den Bahnsteigen erworben werden und auch im Zug selbst hat jeder Wagon einen Samowar für Tee und Kaffee; kleine Snacks werden ebenso angeboten. Im Zug-Restaurant werden frische Speisen serviert. (F/M/-)

05.01. Fahrt mit der Transsib
Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche Transsib-Fahrt mit interessanten Kontakten und  aufschlussreichen Stopps. Achten Sie auf die Abfahrtzeiten! Die Züge sind pünktlich und warten nicht, wenn der Einkauf am Bahnsteig zu lange dauert. (Selbstversorgung)

06.01. Ankunft in Omsk, die frühere gesperrte Stadt und heutige Metropole
Ankunft am frühen Morgen in Omsk. Begrüßung durch unseren örtlichen Partner und Transfer zum Hotel (unser Hotel liegt ca. 15 Gehminuten vom Startpunkt des Halbmarathons entfernt), im Zentrum der Stadt an den Flüssen Irtysch und Om gelegen. Unser langjähriger Reiseleiter Wladi kennt gute Cafés für ein eventuelles spätes Frühstück an diesem Tag. Gemeinsam spaziert Wladi mit Ihnen durch das Zentrum und entlang des großen Flusses Irtysch. Auch geht es für Sie zu den historischen und kulturellen Einrichtungen der Stadt Omsk, unter anderem zur schönsten Kirche Sibiriens, wo alles auf die heilige Nacht vorbereitet wird. Am Nachmittag lernen Sie die Laufstrecke kennen und nehmen im Büro der Lauforganisation Ihre Startnummern in Empfang. (-/-/A)

07.01. Siberian Ice Marathon und DAS Saunaerlebnis
Gegen 12 Uhr gemeinsamer Aufbruch zum Start. Start des Halbmarathons ist 13 Uhr. Es sind sechs Runden mit je 3,5 km auf flacher Strecke durch das historische Zentrum der Stadt und entlang des Flusses Irtysch zu absolvieren. Gut sichtbar wird unser lokales Team wieder einen Extra-Versorgungsstand mit heißem Tee vorbereiten (einen offiziellen Verpflegungsstand gibt es zumeist erst nach dem Zieleinlauf!).
Heute ist übrigens Russische Weihnachtsfest, somit in Russland ein Feiertag, was auch die zahlreichen Laufbegeisterten am Wegesrand erklärt. Nach dem Marathon Rückkehr ins Hotel. Am Abend ein wohltuender und beeindruckender Besuch des städtischen Eisbadevereines mit rustikalem Saunabesuch und Eisbaden in einem Seitenarm des Flusses Irtysch (nur wer sich traut, wird zum Eishelden und weiß, dieses besondere Erlebnis zu schätzen). Übernachtung im Hotel. (F/-/A)

08.01. Ausflug zum Kloster Achair
Am Tag nach dem Lauf geht es zum Kloster Achair (45 km von der Stadt entfernt), welches einen besonderen Einblick in die Geschichte Russlands und Sibiriens gewährt. Im Kloster Achair haben Sie die Möglichkeit in einer heißen Quelle zu baden -  der Sage nach hat man drei Wünsche für das kommende Jahr frei... Nach dem Kloster geht es zum russisch-kasachischen Bauernmarkt in Omsk. Probieren Sie den Honig...!!! Am Abend gemeinsames Tourabschlussessen. (F/-/A)

09.01. Es geht heimwärts...
Transfer zum Flughafen. Auf Wiedersehen und auf ein Neues in Sibirien - vielleicht beim Baikal Ice Marathon oder bei einer unserer zahlreichen Natur- und Aktivreisen am Baikalsee ? (F/-/-)

Auf Wunsch organisieren wir Ihnen gerne einen Voraufenthalt in Moskau zu Silvester (frühzeitige Buchung empfohlen) oder einen entsprechenden Verlängerungsaufenthalt!

Es gelten die Reisebedingungen (ARB) von Schulz Sportreisen


Anrufen

E-Mail